Günter Disch 37 Jahre erfolgreicher Leiter

Fünf Budo-Sportarten im TV Denzlingen

Denzlingen (hg). Die sechs Abteilungen des Turnvereins Denzlingen (TVD) berichten im Vorfeld der in Kürze anstehenden Mitgliederversammlung über  ihre Aktivitäten im zurückliegenden Vereinsjahr. Neben den üblichen Rechenschaftsberichten stehen diesmal – in zweijährigem Rhythmus mit jeweils anstehenden Ehrungen – Vorstandswahlen auf der Tagesordnung.

Günter Disch, der die 1981 von ihm selbst gegründete Judo-Abteilung mit großem Erfolg leitet, lud kürzlich zu einer Zusammenkunft der verantwortlichen erwachsenen Vorstandsmitglieder ein, um Bilanz zu ziehen über das zurückliegende Vereinsjahr. Dabei zeigte er sich sehr zufrieden, nicht zuletzt über die sportlichen Leistungen einiger herausragender Sportler, die sich unter dem Dach der TVD-Judo-Abteilung auch in anderen Kampfsportarten profilieren. Insgesamt sind aktuell rund 400 Aktive in der Judo-Abteilung registriert, wo neben Judo auch noch die Budo-Sportarten Karate, Yoga mit Yoga-Gymnastik, Aikido und Kendô betrieben werden.

Die in der Judo-Abteilung wöchentlich trainierenden Aktiven treffen sich in 20 verschiedenen Trainingsgruppen in der Jahnhalle, wobei die Sportart Judo nach wie vor den Schwerpunkt bildet.  Das Training in den verschiedenen Gruppen, das von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen gerne besucht wird, wird von 17 Trainern geleitet; darunter sind aktuell insgesamt elf staatlich geprüfte Übungsleiter tätig.

Grund zur Freude über besondere sportliche Leistungen gab es im Berichtsjahr 2017/18 sowohl bei der Jugend wie bei den erwachsenen Kämpfern. Allen voran ist dabei der seit Jahren sehr erfolgreiche aktive Judoka Martin Röttinger zu nennen. Neben seiner fast schon obligatorischen Kreismeisterschaft in seiner Gewichtsklasse und in der offenen Klasse erzielte er als Judoka einen zweiten Platz auf Landesebene und einen respektablen fünften Platz auf süddeutscher Ebene. Als Ringer wurde er überdies Deutscher Vizemeister in der Altersstufe Ü35 im Freistil; und eine dritten Rang erkämpfte er sich bei der Deutschen Meisterschaft im Stil Griechisch-Römisch.

 

In der Nationalmannschaft

Das „beste Pferd im Stall“ in der Kampfsportart Kendô ist der erst 20 Jahre alte Luca Klein. Er ist bereits Inhaber des vierten Dan und kam erst kürzlich von einem einjährigen Intensivlehrgang aus Japan zurück. Als maßgebliche Erfolge kann er einen zweiten Platz bei der Deutschen Meisterschaft U21 – ferner jeweils erste Plätze bei der Badischen U21 und bei der Einzelmeisterschaft der Herren vorweisen. Mit seinen 20 Jahren gehört Luca Klein sogar bereits zum Aufgebot der Deutschen Nationalmannschaft der Männer. Nicht zuletzt Mit Freude und berechtigtem Stolz beobachte man natürlich auch die zum Teil sehr guten Platzierungen der Kinder und Jugendlichen bei den Kreismeisterschaften, wo jeweils Spitzenplätze erzielt wurden.

Man dürfe mit Zuversicht in die Zukunft blicken, betonte Günter Disch in seiner Rückschau, wobei er die sportlichen Erfolg seiner Schützlinge, aber auch das vorbildliche ehrenamtliche Engagement der Trainer und Betreuer würdigte. Nicht zuletzt galt sein Dank den engsten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im Abteilungsvorstand: Abteilungsleiter bleibt Günter Disch; Stellvertreter sind Dr. Martin Röttinger, Enrico Duttlinger, Dietmar Willmann und Christian Striebich. Erster Sportwart ist Martin Röttinger, zweiter Christian Striebich. Sportwarte für die Jugend sind Manfred Renning, Florian Müller-Ott und Guislain Gence. Jugendsprecher: Manfred Renning; Schriftführer und Presse: Helmut Gall; Gerätewart: Bernhard Siegrist und Julian Lickert.