Tischtennis: Zum Auftakt der neuen Landesligasaison begrüßte die 1.Mannschaft den Aufsteiger Borussia Grißheim in Denzlingen. Grißheim erspielte in der abgelaufenen Saison souverän die Meisterschaft in der Bezirksliga und hat sich zudem für die neue Saison im vorderen Paarkreuz mit Sebastian Wolf (vorher TTV Auggen) verstärkt. Somit war von vornherein mit einer schweren Auftakthürde zu rechnen.

Zu Beginn des Spiels lief es aber sehr gut aus Denzlinger Sicht. M. Frey/A. Fischer gewannen ihr Auftaktdoppel in drei Sätzen und auch G. Weidner/F. Weitkamp siegten nach 5 Durchgängen gegen das generische Spitzendoppel. Lediglich J. Müller/M. Schillinger blieben in ihrer Partie weitgehend chancenlos und unterlagen in drei Sätzen. Bestärkt durch die frühe Führung erhöhten M. Frey in vier umkämpften Sätzen (gegen S. Wolf) und G. Weidner ebenfalls in vier Sätzen (gegen D. Leube) im vorderen Paarkreuz auf 4:1 für Denzlingen. F. Weitkamp setzte noch einen drauf und ließ seinen Gegner F. Wolf beim souveränen Dreisatzerfolg nicht zur Entfaltung kommen.

Doch der Zwischenstand von 5:1 war nur scheinbar eine Vorentscheidung, denn im Anschluss nahm die Partie einen gänzlich anderen Verlauf. Zuerst musste A. Fischer sein Einzel nach einem halben Satz verletzungsbedingt aufgeben. Danach gingen auch die beiden Partien im hinteren Paarkreuz verloren: J. Müller kassierte zusätzlich zu einer durchwachsenen Leistung einige Kantenbälle in entscheidenden Situationen und M. Schillinger konnte einen schnellen 0:2-Satzrückstand nicht mehr umbiegen. Grißheim war also beim 5:4 wieder in Schlagdistanz.

M. Frey blieb auch im zweiten Einzel unbesiegt und konnte zum 6:4 erhöhen, doch dies sollte der letzte Denzlinger Punkt sein. G. Weidner und F. Weitkamp konnten nicht an die Leistungen des ersten Durchgangs anknüpfen und unterlagen ihren Gegnern jeweils in drei Sätzen. A. Fischer spielte zwar sein zweites Einzel, war aber durch die Verletzung zu sehr gehandicapt, so dass auch er ohne Satzgewinn unterlag. J. Müller und M. Schillinger steigerten sich zwar in ihren zweiten Einzeln, trotzdem standen am Ende wiederum zwei unglückliche Niederlagen auf dem Spielbogen.
Damit war die unglückliche 6:9-Niederlage besiegelt und der Saisonauftakt verpatzt. Nach einer kurzen Spielpause steht als nächste schwierige Partie das Auswärtsspiel bei FT 1844 Freiburg III (29.09.) auf dem Spielplan.