Judo-Abteilung: Die Aikido-Gruppe innerhalb der Judo-Abteilung des TV Denzlingen gibt es bereits seit 1989, also bereits seit 30 Jahren. Nach bescheidenen Anfängen ist sie im Laufe der Jahre stark gewachsen und erfreut sich bei vielen Anhängern großer Beliebtheit. Anfängerkurse bieten eine gute Gelegenheit für neue Interessenten, Aikido kennenzulernen. Zusätzlich zum regulären Training organisiert die Aikido-Gruppe jedes Jahr einige nationale und internationale Lehrgänge, zu denen international bekannte Aikido-Lehrer eingeladen werden. So sind zum Beispiel im aktuellen Lehrgangskalender dieser Sportart neben Denzlingen die Städte Augsburg, Brüssel und die britischen Städte Pocklington und Sherbum verzeichnet.

Aikido ist eine gewaltfreie, aggressionslose Kampfkunst. Die Ausübenden kommen nicht zusammen, um gegeneinander zu kämpfen, sondern um miteinander zu üben. Im Aikido, das sich auch in Deutschland einer rasch wachsenden Beliebtheit erfreut, gibt es nämlich keine Wettkämpfe. „Diese interessante Kombination von effektiver Selbstverteidigung und gewaltloser Philosophie, welche Aikido ausmacht, steht im Kontrast zu den Hollywood-Bildern blutrünstiger Kämpfer – und genau das zieht viele Leute an“, wie man der Festschrift des TV Denzlingen entnehmen kann, die im Jahr 2004 anlässlich des damals 100-jährigen Bestehens des Denzlinger Turnvereins mit seinen verschiedenen Abteilungen herausgegeben wurde.

 

Die Aikido-Lehrgangsteilnehmer mit dem Meister Tomohiro Mori Shian und Bürgermeister Markus Hollemann in der Mitte.   (Foto:  Catherine Stamp)